Kontrovers

Abtreibungsbedürftige Fötuszellen - in Lebensmitteln, Kosmetika ... und Impfstoffen?


Bereits am 31. März 1994 berichtete der Italiener "Corriere Della Sera", dass das Merieux-Institut in Lyon, Frankreich, täglich die Leichen von ungeborenen Kindern "heilt", hauptsächlich, aber nicht nur, aus dem Osten. Kühlhäuser, die dank regelmäßiger Kreuzfahrten aus Osteuropa mit Obst gefüllt wurden, waren (und sind) Alltag. All dies, um der Kosmetikindustrie den "besten Rohstoff" zu liefern. Der Frachtbrief enthielt die Worte: "Geburtsabfälle" ... Ironischerweise können auch tierische Feten nicht auf diese Weise behandelt werden ... In "Quotidien de Paris" erschien folgende Anzeige: "Ampullen mit Extrakten aus menschlichen Embryonen verhindern Austrocknung der Haut" ...

Kosmetik ... von toten Föten?

Zu einer Zeit war die Welt schockiert über die Information, dass das Schweizer Pharmaunternehmen Neocutis Inc. in einigen seiner Produkte Zellen aus den Körpern von Kindern verwendet, die während der Abtreibung getötet wurden ("Washington Post" - Klick).

Die Reaktionen waren offensichtlich - Wut, Schock, Unglaube, Verleugnung. In Pro-Life-Umgebungen mussten Produkte von Unternehmen boykottiert werden, die unter anderem Hautzellenproteine ​​von abgetriebenen Feten verwenden.

Neocutis in einer Erklärung als Antwort auf eine Welle der Verurteilung verteidigte die Verwendung seiner markenrechtlich geschützten Zutat. Verarbeitete Hautzellenproteine ​​- PSP, nach Angaben des Unternehmens Fetale Zelllinie, die auf verantwortungsvolle und ethische Weise zur Behandlung schwerer dermatologischer Verletzungen gesammelt wurde. Bist du dir sicher?

Die Übersetzung lässt Zweifel aufkommen ... Zellen abgebrochener Feten ... fanden sich hauptsächlich in sehr teure Anti-Aging-Cremes. Aus offensichtlichen Gründen soll Luxuskosmetik nicht Leben retten ... sondern wohlhabende Frauen erreichen, die unter Wahrung der Jugend um jeden Preis die Hautalterung stoppen wollen.

Neocutis, spezialisiert auf Dermatologie, berichtete, dass der "Schlüsselbestandteil" ihrer Cremes "verarbeitetes Hautprotein" (PSP) war, das den Wiederaufbau alternder Zellen unterstützen sollte. In den Packungsbeilagen heißt es, dass PSP die Fähigkeit besitzt, bemerkenswert zu wachsen und sowohl gegen oxidativen als auch gegen physischen Stress sehr beständig ist.

Was noch schlimmer ist, haben nachfolgende Berichte bestätigt Dies war nicht der einzige Fall, in dem missbrauchte Kinder von der Kosmetikindustrie benutzt wurden.

Fragen Sie nicht, lesen Sie nicht, denken Sie nicht ...

Das Schweizer Unternehmen verwendete offensichtlich eine Sprache, die nicht mit der Tötung von ungeborenen Kindern in Verbindung gebracht wurde. Das Wort "Kind" wurde durch den Begriff "Embryozellen" ersetzt und "abgebrochen" in "außerhalb des Körpers der Mutter übertragen".

Nach zahlreichen und lauten Protesten aller Pro-Life-Bewegungen erklärte Neocutis dies kauft nicht direkt abgebrochene Leichen und handelt im Einklang mit den Menschenrechten. "Wir sind keine Abtreiber, wir rechtfertigen nicht die freiwillige Unterwerfung bei der Abtreibung, und wir haben ein gutes Gewissen, weil wir uns nicht an Fehlverhalten beteiligen ..." - Sie können dies in einer Erklärung auf den Websites des Unternehmens nachlesen. "Exklusive Schweizer Technologie, die über Ärzte erhältlich ist" - so der Slogan Neocutis, in dem Der Hersteller betont, dass ... Ärzte an dem Eingriff beteiligt sind.

Körperteile von abgetriebenen Kindern - zu verkaufen?

Vor einigen Jahren hat die beliebte amerikanische Sendung "60 minutes" gezeigt, dass man in den USA und in Europa problemlos verschiedene Körperteile des abgebrochenen Kindes kaufen kann. Sie können fast alles kaufen. Die Preise richten sich nach Alter und Zustand des "Materials".

Es ist kein Geheimnis, dass die Kosmetikindustrie in größerem Umfang als nur in den oben genannten Fällen eng mit dem Abtreibungsgeschäft zusammenarbeitet. Da diese beiden Fälle (Neocutis und Merieux) jedoch in die Medien gelangten und stärker bekannt wurden, waren die Unternehmen gezwungen, sich durch Sprachmanipulationen und PR-Aktivitäten zu retten, die ein Ziel hatten - sie am Leben zu erhalten.

Und was kaufst du?

Leider sind viele Frauen trotz der Beschwerden und Beweise, die von Organisationen eingereicht wurden, die gegen diese Praxis vorgehen, immer noch bestrebt, Produkte von Unternehmen zu verwenden, die umstrittene Inhaltsstoffe aus den Körpern von abgetriebenen Kindern verwenden.

Stammzellen - woraus bestehen sie?

Stammzellen werden in erster Linie aus gewonnen menschliche Embryonen, ob nach künstlicher Befruchtung, Abtreibung oder speziell für diesen Zweck geschaffen. Infolge der Zellsammlung werden die Embryonen zerstört.

Die so genannte. adulte Stammzellen können erhalten werden wiederum aus Muskeln, Rückenmark, Leber, Knochen und anderen Geweben, ohne dass Embryonen zerstört werden müssen. Sie sind jedoch weniger differenzierbar als embryonale Zellen.

Rebecca Taylor, eine Spezialistin für Molekularbiologie, hat eine Liste von Unternehmen zusammengestellt, die Zellen und Gewebe von abgetriebenen Kindern verwenden. Sie fanden darauf: das englische Unternehmen ReNeuron, das das Recht zur Durchführung klinischer Studien in den USA beantragt, das Unternehmen Neuralstem, Neocutis, Merck, GlaxoSmithKline und Senomyx.

Woraus bestehen Impfstoffe?

Die abgebrochenen Partikel werden auch für verwendet Herstellung einiger Impfstoffe. Hersteller verwenden Zelllinien MRC-5 und WI-38, welche die Basis der Impfstoffproduktion sind gegen Röteln, Kinderlähmung, Hepatitis A und Windpocken ("In Bezug auf Impfstoffe unterliegen die Katholiken den diesbezüglichen Anweisungen des Vatikans, wonach Eltern alternative Impfstoffe fordern sollten, die ohne die Verwendung abgebrochener Kinderzellen hergestellt wurden. Eine Impfung ist jedoch zulässig, um das Leben der Kinder auch mit Impfstoffen zu schützen, die von abgebrochenen Kindern stammen. obwohl "es ist moralisch nicht gleichgültig" - wir können auf piotrskarga.pl lesen).