Schwangerschaft / Geburt

Was tun, wenn das Haar nach der Entbindung zu einer Handvoll ausfällt?


Werdende Mutter während der schwangerschaft können dicke, gepflegte haare genießen. Erst nach der Lieferung verursachen Frisuren oft Probleme, Das Haar ist übergetrocknet oder im Gegenteil, es ist fettig und fällt übermäßig aus. Haarbüschel auf der Bürste, einzelne Haare auf dem Boden, Sofa, Kissen lassen eine Frau sich Sorgen machen, oder fängt sie nicht an, eine Glatze zu bekommen? Ist Haarausfall nach der Schwangerschaft gefährlich? Und wie geht man damit um?

Warum fallen Haare nach der Schwangerschaft aus?

Mit dem Problem des Haarausfalls nach der Lieferung Jede Frau kämpft. Der Prozess beginnt ab ca. 3 monaten ab lieferung, es dauert normalerweise kurz und hinterlässt nur Erinnerungen, keine dünner werdenden Frisuren.

Haarausfall nach der Schwangerschaft ist mit verbunden erhöhte ÖstrogenspiegelDies beeinflusst die Phasen des Haarwachstums und stellt sicher, dass das Haar während der Schwangerschaft nicht ausfällt, sondern erst nach der Entbindung die Haarfollikel verlässt und das Bild eines übermäßigen Haarausfalls vermittelt. Es fällt normalerweise während dieser Zeit aus 20-30% Haare. Solcher Haarausfall sollte uns nicht stören, auch wenn er beängstigend sein mag, denn in wenigen Monaten wird sich alles stabilisieren.

Wie gehe ich mit übermäßigem Haarausfall nach einer Schwangerschaft um?

Unmittelbar nach der Lieferung ist es am besten, sich um Ihr Haar zu kümmern. Die Basis ist Diät reich an Mineralien, Vitaminen B, E, Fisch, dunkle Mehlprodukte, Getreide, Reis, Gemüse, Eier, Samen, Kresse. Darüber hinaus wird empfohlen, vitamin- und mineralstoffreiche Nahrungsergänzungsmittel zu schlucken. Achten Sie jedoch beim Stillen darauf und achten Sie beim Kauf darauf, dass das Produkt während dieser Zeit eingenommen werden kann.

Es ist auch wichtig richtige Haarpflege und Kosmetik für diesen Zweck verwendet. Haare sollten mit einem speziellen gewaschen werden Stärkendes Shampoo oder gegen Haarausfall.

Wir tragen das Shampoo auf das nasse Haar auf und massieren die Haut und das Haar ein paar Minuten lang sanft ein, damit die Inhaltsstoffe des Kosmetikums gut absorbieren. Nach dem Waschen empfiehlt es sich, spezielle Pflegemittel, Masken und Stärkungsampullen zu verwenden, die Sie problemlos in der Apotheke oder Drogerie kaufen können.

Wenn eine Frau nicht stillt, kann sie kosmetische Eingriffe in einer dermatologischen Praxis in Anspruch nehmen, beispielsweise stimuliert die Mesotherapie die Regeneration der Haare.

Haarausfall nach der Schwangerschaft: hausgemachte Mischungen

Um den Zustand des Haarausfalls zu verbessern, lohnt es sich, Folgendes zu versuchen:

  • Den schwarzen Rettich auf einer Reibe mischen oder mahlen, abseihen, den Kopf alle 3 Tage mit Saft einreiben, nach 2 Stunden mit Wasser und Kamillenaufguss waschen
  • 10 g Brennnesselblätter, 10 g Johanniskraut, 10 g Kapuzinerkresseblätter in 1/2 l Wasser kochen, abkühlen lassen, abseihen, ein Glas Spiritus dazugeben, zweimal täglich die Kopfhaut einreiben
  • Kombinieren Sie die Blätter von Brennnessel, Birke, Linde, Kamille, Zitronenmelisse, Minze, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser, brauen Sie für etwa 30 Minuten, abseihen und trinken Sie mindestens einmal am Tag
  • 1/4 Würfel Hefe gießen 3/4 Tasse kochendes Wasser oder Milch, mischen, abkühlen und einmal täglich trinken
  • den Birkensaft einmal täglich in die Kopfhaut einreiben (fertig oder allein im Wald geerntet),
  • Einen Teelöffel Schachtelhalm, einen Teelöffel Klettenwurzel, einen Teelöffel Brennnesselkraut in einen halben Liter Wasser geben, ca. 5 Minuten kochen lassen, die Haare abseihen und nach jedem Waschen ausspülen

Wann kann sich Haarausfall nach der Schwangerschaft Sorgen machen?

Ein über ein Jahr andauernder übermäßiger Haarausfall seit der Entbindung gibt Anlass zur Sorge. Zu diesem Zeitpunkt sollten sich die Hormone stabilisieren, sodass sie normalerweise nicht die Ursache des Problems sind.

Das Problem ist auch, dass das Haar zu stark ausfällt, z. B. Zotten problemlos erfasst werden kann, das meiste davon in der Hand bleibt, Schuppen auftreten, sichtbare Kopfhautablösungen, lokale Kahlheit und andere Kopfhauterkrankungen auftreten und Sie die Hilfe eines Dermatologen benötigen.

Ein zu starker Haarausfall kann auf einen Mangel an Mineralien, Elementen sowie auf eine schwere Krankheit hinweisen. Daher ist es sehr wichtig, einen Arzt zu konsultieren, der entsprechende Tests und Behandlungen anordnet.