Schwangerschaft / Geburt

Natürliche Geburt oder Kaiser?


dort viel Kontroverse über die Geburt. Sowohl gebärende Frauen als auch einige Spezialisten können nicht vollständig bestimmen, welche Entbindung besser und einfacher ist, Kaiser oder natürliche Entbindung?

Wir leben in einer Zeit, in der der Kaiser auf Wunsch niemanden mehr überrascht, sondern immer öfter von der Rückkehr in die Natur spricht. Die Zahl der Kaiserschnitte wächst von Jahr zu Jahr. nach Angaben des Instituts für Mutter und Kind waren es 1999 18,1% und 2013 sogar 39,8%. Kann dieser Prozess gestoppt werden? Vielmehr haben wir keinen Einfluss auf ihn.

Bevor wir eine Entscheidung treffen, lohnt es sich auf jeden Fall, qualitativ hochwertiges Wissen zu erwerben, das es uns ermöglicht, unsere eigene Meinung zu bilden, ohne übermäßige Angst, Vorurteile und Vertrauen in Mythen. Kaiserschnitt oder natürliche Entbindung - was ist besser für eine gebärende Frau? Was ist mit einem Kind?

Natürliche Geburt - Profis

Natürliche Lieferung erlaubt zweifellos die Anwesenheit einer zweiten Person (Partner), der an der Geburt seines Nachwuchses teilnehmen kann und von Geburt an eine Bindung zu ihm aufbaut. Eine solche Präsenz betrifft eine Frau beruhigend, analgetisch und beruhigend. Die Fähigkeit, das Baby zu umarmen und an der Brust zu befestigen, macht Freude und lässt den Schmerz schnell vergessen. Das gebärende Kind sieht den Geburtsvorgang des Kindes, die ersten Momente seiner Geburt ...

Viele Frauen fühlen sich nach der Geburt Stimmungsaufhellung und Stolzdass sie ein Kind allein zur Welt brachten. Stärkung des Selbstwertgefühls der Mutter gibt Ihnen eine solide Grundlage, um die Mutterschaft zu beginnen. Das Fehlen einer den Kaiser begleitenden Betäubung und von Wunden am Bauch ermöglicht es einer Frau, schneller aus dem Bett aufstehen und auf das Kind aufpassen.

Was das Kind betrifft, das ist es In natürlicher Form entscheidet es, wann es geboren wird. Das Drücken des Babys durch den Geburtskanal der Mutter macht es möglich normale Lungenentwicklung (Wenn die Brust zusammengedrückt wird, tritt restliches fötales Wasser aus den Atemwegen aus) und bereitet das Kind auf das Leben außerhalb des Mutterleibs vor. Darüber hinaus wird der Darm des Babys während der natürlichen Entbindung besiedelt, was sich zweifellos auf ihn auswirkt Widerstand.

Nach der natürlichen Entbindung wird das Baby an der Brust befestigt, wodurch der Saugreflex des Babys trainiert wird und die Frau auch in die Lage versetzt wird, Lebensmittel zu produzieren.

Natürliche Geburt - Minuspunkte

Es ist schwierig zu bestimmen, wann die Wehen beginnen und wie lange sie dauern werden, daher muss eine Frau am Ende der Schwangerschaft darauf vorbereitet sein. Eine natürliche Geburt ist für die zukünftige Mutter eine große Anstrengung. Das Baby wird hauptsächlich mit mehrstündigen Schmerzen geboren, die oft mit einem traumatischen Erlebnis verbunden sind. Es besteht ein hohes Risiko des Auftretens postpartale Depression.