Hervorgehoben

Warum lohnt es sich, ein Kind in den Kindergarten zu schicken?


Es ist nicht wahr, dass sich ein Kind, das nicht in den Kindergarten geht, schlechter entwickelt. Dies ist jedoch kein grundlegendes Argument für das Thema: ob ein Kind in den Kindergarten geschickt werden soll oder nicht. Es gibt verschiedene Gründe, sich für einen Kindergarten zu entscheiden. Es sei denn natürlich, Sie haben diese Option.

Selbständig sein lernen

Obwohl die Anforderungen, die an ein Kind vor dem Eintritt in den Kindergarten gestellt werden, unterschiedlich sind, ist die Wahrheit, dass ein Kind grundlegende Unabhängigkeit nachweisen muss. Die Basis ist die Fähigkeit zu essen, sich anzuziehen und physiologische Bedürfnisse zu kommunizieren. Selbst wenn all diese Fähigkeiten bereits beherrscht wurden, können Sie sie im Kindergarten auf natürliche Weise festigen.

Gruppenfunktion

Die grundlegende soziale Gruppe ist die Familie. Für die Entwicklung des Kindes ist es jedoch sehr wichtig, dass das Kleinkind unter Gleichaltrigen ist, verschiedene Menschen trifft und lernt, Kontakte zu knüpfen. Der Kindergarten ist auch ein Ort, an dem ein paar Jahre alte Menschen lernen, Konflikte zu lösen. Hier entstehen die ersten Freundschaften und Abneigungen der Kinder, das Kind sagt, mit wem es gerne spielt und mit wem nicht, und interessanterweise kann es in diesen Angelegenheiten instabil und inkonsistent sein. Für das Kind ist jedoch jede Erfahrung - sowohl nett als auch unangenehm, wie der Kampf um Buntstifte - sehr wichtig.

Kooperieren lernen

Zunehmend werden Kinder als Einzelkinder oder in Familien erzogen, in denen es einen großen Altersunterschied zwischen Kindern gibt. Es kommt vor, dass das Kleinkind aufgrund von Zeitmangel oder mangelnden Möglichkeiten der Eltern nur eingeschränkten Kontakt zu anderen Kindern hat. Ein einsamer Spaß lehrt wiederum nicht die Zusammenarbeit. Währenddessen hat das Kleinkind im Kindergarten gute Voraussetzungen, um zu lernen, mit anderen Kindern zusammenzuarbeiten und die Regeln zu beachten, die das Verhalten anderer regeln.

Toleranz lernen

Verschiedene Kinder gehen in den Kindergarten. Sie sehen oft anders aus, verhalten sich anders, haben unterschiedliche Bedürfnisse, unterschiedliche Familien. Das Kind kann diese Unterschiede beobachten und akzeptieren. Es ist auch eine gute Ausrede, etwas über eine andere Kultur zu lernen.

Teilen lernen

Im Kindergarten lernen die Kinder zu teilen. Sie müssen abwarten, Fragen beantworten, auf die Freizeit des Babysitters warten und verstehen, dass auch andere Kinder ihre Rechte und Bedürfnisse haben.

Bessere Vorbereitung auf die Schule

Kinder im Kindergarten sind in der Regel selbstbewusster und besser auf den Schulbesuch vorbereitet. Sie haben Zeit, sich im Kindergarten anzupassen, weshalb der Schulbesuch in der Regel einfacher ist. Dies bedeutet natürlich nicht sofort, dass Kinder, die zu Hause bleiben, diesbezüglich Schwierigkeiten haben.
Der Vorschulkind ist es gewohnt, neue Kontakte zu knüpfen. Normalerweise hat er keine Angst vor Fremden, er kann sich schneller in der neuen Realität wiederfinden.

Regeln lernen

Nicht jeder Elternteil lernt die Regeln in der Praxis. Sehr oft putzt Mama oder Papa Spielzeug nach einem Kleinkind, verstößt gegen festgelegte Regeln, lässt Süßigkeiten vor dem Abendessen zu usw. Er tut dies oft aus Müdigkeit und Hilflosigkeit. Damit die Einrichtung im Kindergarten funktioniert, müssen unantastbare Regeln gelten, die nicht verletzt werden. Der Vorschulkind muss sich an den Top-Down-Plan des Tages anpassen und die Empfehlungen von Tagesmüttern berücksichtigen, ohne dass Raum für Verhandlungen besteht.

Umfassende Entwicklung

Über die Notwendigkeit einer umfassenden Entwicklung des Kindes wird immer mehr gesprochen. Es ist einfacher, sie im Kindergarten zur Verfügung zu stellen als zu Hause, wo Eltern mit vielen Pflichten konfrontiert sind. Kindergarten ist eine Zeit für Spaß und Lernen, Kunstunterricht, Singen, Tanzen, Schwimmen, Sprachen lernen, Lieder, Reime, Theater, Zoo und viele andere. Es ist eine großartige Zeit, um die Fantasie und den Einsatz von Energie anzuregen.
In dieser Phase lohnt es sich, eine umfassende Entwicklung sicherzustellen, da sich Kinder, wie vielfach bewiesen, zwischen dem ersten und dem fünften Lebensjahr am schnellsten entwickeln. Die Zeit, in der ein Kleinkind ungefähr drei Jahre alt ist, ist daher die geeignetste Zeit, ihn in den Kindergarten zu schicken.

Natürlich ist der Kindergarten nicht alles - lesen.


Video: Kitarecht Folge 237: Kinder können selbst die Kita-Foto-Einwilligung widerrufen! (Juni 2021).