Kleines kind

10 Möglichkeiten für ein Kind, um zuzuhören. Wie redest du mit einem kleinen Kind?


Bis zu einem Alter von wenigen Jahren (ganz zu schweigen von dem älteren Kind) können Sie mehrere Male ohne Wirkung sprechen. Wiederholen, frustrieren, schreien. Ohne Erfolg. Manchmal hat man den Eindruck, dass Ihr Kind Ihnen gar nicht zuhört. Als ob taub.

Vielleicht liegt das Problem nicht in der Einstellung des Kleinkindes, aber wie versuchen Sie, Ihre Wünsche zu formulieren?

Geh runter auf die Ebene des Kindes

Das Kind ist kleiner als der Erwachsene. Ein bisschen offensichtlich. Bei alltäglichen Kontakten vergessen wir jedoch oft diese Barriere und versuchen, das Kleinkind von unserem Niveau aus zu erreichen. Dies macht es sehr schwierig, da sich das Sehen und Empfangen eines ein paar Jahre alten Kindes auf eine etwas andere Ebene konzentriert.

Es lohnt sich, einen einfachen Zug zu machen, mit dem Sie im selben Flugzeug empfangen und senden können. Am besten hocken. Dies zwingt das Kind zuerst, auf die Eltern zu achten. Zweitens wird es Mutter oder Vater ermöglichen, Blickkontakt mit dem Kleinkind zu "fangen".

Sprich geradeaus

"Predigten" oder lange Auseinandersetzungen funktionieren nicht. Dies ist seit heute nicht mehr bekannt.

Statt komplizierter Sätze und komplizierter Nachrichten sind einfache Nachrichten besser. Sagen wir nicht: "Könnten Sie hierher kommen?"

Halte deine Stimme leise

Anstatt zu schreien, ist es besser, leise zu sprechen. Flüstern lässt den Klang natürlich um einige Dezibel in den Raum fallen. Es lohnt sich zu testen und die Auswirkungen zu sehen.

Verwenden Sie den Namen

Das Sprechen eines Namens erhöht natürlich unsere Aufmerksamkeit. Wir hören zu und konzentrieren uns auf die Botschaft. Darüber hinaus ist der Klang unseres Namens natürlich angenehm für uns, es verbessert unsere Stimmung. Beginnen wir deshalb das Gespräch mit ihm.

Gib keine falsche Wahl

Wenn wir zu einem Kind sagen: "Kommst du hierher, Schatz?", Müssen wir darauf vorbereitet sein, dass das Kind diese Botschaft als eine Frage behandelt (weil es schließlich keine Bitte ist und mit "Nein" antwortet).

Er wird verwirrt sein, wenn wir ihn das nächste Mal anrufen und keine Wahl lassen.

Lassen Sie uns daher, wo immer uns spezifisches Verhalten wirklich am Herzen liegt, präzise sein.

Warten Sie auf die Reaktion

Wir verschicken oft Nachrichten an Kinder, ohne deren Aktivitäten zu unterbrechen oder die Zeitung oder den Computer aus den Augen zu lassen. Dies hinterlässt den Eindruck, dass es uns egal ist. Wenn wir einem Kind etwas sagen, lohnt es sich daher, die Aktivität zu unterbrechen, dem Kind in die Augen zu schauen, den Satz zu sagen und auf die Reaktion zu warten, ohne zu eilen, um die Nachricht zu wiederholen.