Kleines kind

Kümmere dich um den Darm deines Kindes, und sie werden seltener krank


80% der Immunität kommt aus dem Darm. Dies sind offizielle Daten, die viele Male bestätigt wurden. Niemand hat irgendwelche Zweifel an ihnen. Was bedeutet das in der Praxis?

Nun, dass 80% unserer Immunität von unserer Ernährung abhängt, das heißt, Bögen, die hier herrlich sind - Sie sind, was Sie essen. Und diese Botschaft ist nicht nett zum Ohr, viele Menschen tun weh. Es ist unbeliebt, weil es die Verantwortung für die Gesundheit unserer Kinder in unsere Hände überträgt. Kein Arzt, kein Apotheker, aber unserer. Es zeigt etwas, das möglicherweise schwer zu akzeptieren ist: Viel hängt von der Qualität der verzehrten Lebensmittel und den Zubereitungsmethoden ab. Darüber hinaus erzwingt es einen Perspektivwechsel - von der Krankheitsbekämpfung bis zum Aufbau der Gesundheit.

Immunität wird uns nicht ein für alle Mal gegeben. Sie müssen sich regelmäßig um sie kümmern, in sie investieren und lernen, wie man sein eigenes Kind macht.

Der Arzt heilt, die Natur heilt

Es gibt ungefähr 2 Kilogramm Bakterien im Verdauungssystem, die unsere Immunität beeinflussen. Nach der Antibiotikabehandlung sind mindestens 6 Monate erforderlich, um die natürliche bakterielle Mikroflora wiederherzustellen.

Achten Sie darauf, was Sie essen

Kinder lernen durch Beobachtung. Es ist sinnlos, sie zum Verzehr von Gemüse zu überreden, wenn Sie sie selbst mit Widerständen verzehren und vor allem Schokolade lieben.

Das Kleinkind erkennt schnell, dass das Essen einiger Zutaten eine Pflicht zu Hause ist, während andere eine Belohnung sind. Und seine Einschätzungen lassen sich sehr schnell in Erwartungen für das umsetzen, was er essen möchte.

Ansonsten sollten wir achte darauf, was wir essensollten wir vorsichtig sein beobachte das Kind und wenn bei Ihnen eine Unverträglichkeit diagnostiziert wird, schließen Sie Produkte aus, die Ihr Kleinkind nicht anbietet. Es kommt häufig vor, dass ein Kind Zutaten ablehnt, die sein Körper nicht verdaut. Anstatt nervös zu werden, ist es besser, sich diesen Aspekt anzuschauen und zu prüfen, ob die Abneigung des Kindes einen tieferen Grund hat.

Drittens sollten wir Gewohnheit des vorsichtigen Beißens aller Mahlzeiten einführen. Dies ist wichtig, da Sie so in Ruhe eine Mahlzeit zu sich nehmen können, das Risiko eines übermäßigen Essens verringert wird und unser Darm wertvolle Substanzen aus der Nahrung aufnimmt.