Baby

Handwäsche reduziert das Allergierisiko?


Die Forscher erhielten ein weiteres Argument, das die These stützt, dass eine frühe Exposition gegenüber Mikroben das Risiko von Kinderallergien, einschließlich Asthma und Ekzemen, verringert. Das Abwaschen von Hand anstelle des Geschirrspülens soll laut Forschern das Immunsystem des Kindes dazu anregen, richtig zu funktionieren, die Bedrohung zu erkennen und damit umzugehen. Dieser Mechanismus soll Unregelmäßigkeiten vorbeugen, bei denen harmlose Substanzen vom Körper als Bedrohung empfunden werden.

Dr. Bill Hesselmar, Vorsitzender der Studie, stellt fest, dass das Waschen in einer Spüle weniger effektiv ist als das Waschen in der Spülmaschine. Ermöglicht nicht die Entfernung aller Bakterien. Es erhöht die mikrobielle Exposition und motiviert das Immunsystem, besser und effektiver zu arbeiten.

Hesselmar analysierte die Geschichte von über 1.000 schwedischen Kindern im Alter von 7 bis 8 Jahren, die an Asthma, Ekzemen und saisonalen Allergien leiden. 12% der befragten Kinder aßen Mahlzeiten aus handgewaschenem Geschirr. Es stellte sich heraus, dass diese Kinder doppelt so häufig an Allergien litten. Besonderheiten?

Unter den Kindern, die in Häusern lebten, in denen Händewaschen durchgeführt wurde, hatten 23% Ekzeme und 1,7% Asthma. Zum Vergleich: 38% der Kinder, deren Elternhaus Geschirrspüler benutzte, hatten Ekzeme und 7,3% Asthma. Ein geringeres Risiko für allergische Erkrankungen wurde auch bei Kindern festgestellt, die mindestens einmal im Monat eingelegte Gurken, Kohl und regionale Gerichte aßen.

Die Ergebnisse sind nicht überraschend. Es wird zunehmend behauptet, dass die Exposition gegenüber Mikroben das Risiko allergischer Erkrankungen verringern kann.