Schwangerschaft / Geburt

Kaisers Wunsch - eine Modeerscheinung, Bequemlichkeit oder vielleicht eine Notwendigkeit?


Geburt ist eine von die schönsten, aber auch die schwierigsten momente im Leben einer Frau. Es gibt nichts zu verbergen: Dieser Moment während der Schwangerschaft verbringt viele Nächte für den Schlaf der zukünftigen Mutter, denn wie können Sie hier ruhig sein, wenn niemand über Geburt in Superlativen gesprochen hat?

Manchmal kann man sogar auf dem Spielplatz hören, wie wir über ihre Geburtserfahrungen sprechen, und das so kommentieren: dass es weh tut, der Dienst im Krankenhaus schrecklich ist, dass es keine Geburt mehr gibt usw.

Es ist nicht verwunderlich, dass die schwangere Mutter, obwohl sie die Geburt ihres geliebten Kindes erwartet, Panik vor der Auflösung verspürt.

Kaiserliche Bitte: Wann?

Die Frau, die Angst vor der Geburt hat, beginnt Suchen Sie nach einem anderen Weg, um die Schmerzen, Komplikationen und Unannehmlichkeiten zu vermeiden, die mit der natürlichen Entbindung verbunden sind. Es ist wahr, dass mehr als eine Mutter dachte, sie könne "diese Schwangerschaft abbrechen" ... aber es ist bekannt, dass es kein Zurück gibt.

Andere Optionen werden erwogen, die Anästhesie - die den Schmerz lindert, ihn aber nicht bis zum Ende oder entschlossener beseitigt: vielleicht der Kaiser?

Wir werden ein paar Stunden Schmerzen sparen, die mit Krämpfen, Schmerzen, höchstwahrscheinlich einer Episiotomie, verbunden sind. Wenn es medizinische Indikationen für einen Kaiserschnitt gibt, dann haben wir ein Problem, schlimmer noch, wenn es keines gibt, dann bleibt es für uns bezahlte form des kaisers, was in privaten Kliniken und "leise" in einigen staatlichen Krankenhäusern durchgeführt werden kann.

Kaiser im Landeskrankenhaus

Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass die staatlichen Krankenhäuser keine Kaiserschnitte ohne medizinische Indikation durchführen. Wenn wir jedoch einen befreundeten Arzt für die richtige Menge finden, können wir versuchen, die Anforderungen an die Entbindung zu erfüllen.

Wie viel für Kaiserschnitt auf Anfrage?

In einer Privatklinik kostet es ungefähr 7-10 Tausend, was in vielen Privatkliniken interessant ist, dass es keine natürlichen Geburten gibt. Eine persönliche Anfrage an einen Arzt, der in einem staatlichen Krankenhaus entbunden wird, ist jedoch unsere persönliche Angelegenheit. Über den Kaiserschnitt gibt es unterschiedliche Meinungen.

Es ist oft zu hören, dass Frauen, die vor allem Angst vor Schmerzen im Zusammenhang mit der Geburt haben oder einfach eine Anspruchshaltung haben und entscheiden, dass Geld für Geld ohne medizinische Indikationen gekauft werden kann. Denn was natürlich ist, muss der Natur gegeben werden.

Gebären Sie auf natürliche Weise? Sie setzen sich und das Kind aus

Kürzlich hörte ich in der Klinik ein Gespräch zwischen zwei Frauen, eine war schwanger, die andere wurde von einem 2-jährigen Jungen begleitet. Die Mutter des Jungen begann, ihre natürliche Entbindung zu beschreiben lang und schwer. Plötzlich unterbrach eine schwangere Frau sie und sagte, dass sie auf Wunsch des behandelnden Arztes bereits einen Kaiser habe, weil es für Mutter und Kind sicherer sei, die Nabelschnur zu wickeln, den Atem zu verlieren oder krank geboren zu werden. Und dass sie als Mutter ihr eigenes Kind solchen Gefahren nicht aussetzen konnte.

Als ich dem Gespräch zuhörte, bekam ich Zweifel, weil Als Mutter, die auf natürliche Weise gebärt, bin ich unverantwortlich, weil ich nicht an das Wohl des Kindes gedacht habe? Bin ich eine schlechtere Mutter, weil ich den Arzt nicht für den Kaiser bezahlt habe?

Die meisten Frauen gebären durch Naturgewalten, gesunde Kinder werden geboren und Mütter entscheiden sich für mehr Babys. Auf der anderen Seite gibt es den jüngsten Fall der toten Zwillinge aus Włocławek, bei dem der Kaiserschnitt nicht rechtzeitig durchgeführt wurde. Und viele andere, wenn es keine medizinischen Indikationen für einen Kaiserschnitt gab, musste die Frau auf natürliche Weise gebären und das Kind wurde tot geboren. Vielleicht wäre die Kindersterblichkeit viel geringer, wenn dies jeder Frau vom Kaiser angetan würde?

Lohnt es sich, zu riskieren oder so viel Geld auszugeben, damit eine Geburt per Kaiserschnitt geliefert wird? Ist die natürliche Entbindung schlechter als der Kaiserschnitt? Jede Lösung garantiert keine Sicherheit. Jeder hat Vor- und Nachteile.

Wann ist der Kaiser unvermeidlich?

Es gibt Situationen, in denen es sogar erforderlich ist, dass die Entbindung per Kaiserschnitt endet, und niemand kann dies leugnen, da die menschliche Gesundheit und das Leben immer das Wichtigste sind und es nichts zu diskutieren gibt.

Kaiserschnitt wird durchgeführt, wenn:

  • das Kind hat eine falsche Position,
  • ist groß (über 4,5 kg),
  • fetale Herzfrequenz sinkt
  • es gibt eine große Blutung aus dem Genitaltrakt,
  • die Nabelschnur wird herausfallen,
  • Lieferung ist zu früh,
  • wenn der Blutdruck einer Frau steigt.

Medizinische Indikation für Kaiserschnitt sind auch Geburtskrankheiten, unter anderem:

  • Sehstörungen,
  • Herzkrankheit
  • vorherige Gebärmutteroperation
  • zu enges Becken.

Es gibt auch Kaiserschnitte, die Ärzte machen nur für den FallDa zum Beispiel während der Schwangerschaft Komplikationen auftraten und eine Frau während einer früheren Entbindung ihr Baby verlor, leidet die gebärende Frau an einigen Krankheiten, obwohl es im Allgemeinen keine wesentlichen medizinischen Voraussetzungen für die Operation gibt.